(Natürliche) Feinde der Wespe – So Helfen Sie Dir!


Wespen sind unbeliebte Gäste in Haus und Garten. Viele fürchten sich vor den Räubern und ihren Stichen.

Wespen loszuwerden ist dabei gar nicht so leicht. Während viele chemische Mittel erhältlich sind, stellt sich dir sicher die Frage, ob es nicht auch natürliche Feinde der Wespe gibt, die sie vertreiben können.

Diese existieren selbstverständlich; aber bevor wir uns die überraschend umfangreiche Liste der Antagonisten anschauen, sollten wir zunächst überlegen, wo die entscheidenden Wespen sich überhaupt aufhalten.

Wo leben die Wespen in Deutschland?

Es gibt über 100 Arten von Faltenwespen in Deutschland, die sich durch ihre Lebensweise, Nahrung und den Nestbau unterscheiden.

Am wichtigsten sind dabei für dich die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe. Im Gegensatz zu den anderen Arten meiden sie die Nähe zum Menschen nicht und kommen dir bei der Nahrungssuche häufig in die Quere. Insbesondere zucker- und proteinhaltige Lebensmittel locken die Wespen an.

Die Gemeine Wespe baut ihre hellbräunlichen Nester dabei häufig unter Unterständen, Dachvorsprüngen und anderen baulich geschützten Bereichen. Diese Papiernester haben ein charakteristisches Aussehen und sind gut erkennbar.

Papiernest an einer Regenrinne

Die Deutsche Wespe hingegen baut ihre Nester gerne in bodennahe Hohlräume und nutzt vorhandene Leerräume aus, um sich dort anzusiedeln. Sie gilt als „Erdwespe“ und ihre Nester sind nicht so gut zu erkennen.

Auf Grund der Vorliebe für vorhandene Hohlräume ist die Deutsche Wespe auch in Rollladenkästen häufig anzutreffen. Diese bieten sich als wohltemperierte, geschützte Höhlen mit einem passenden Einflugloch für den Nestbau an.

(Warum) haben Wespen natürliche Feinde?

Die Wespenkönigin ist das Oberhaupt in dem Wespenstaat und für die Eiablage verantwortlich (ihre erstaunlichen Eigenschaften: Wespenkönigin – Leben, Merkmale, richtiger Umgang). Im Sommer legt sie dabei bis zu 300 Eier am Tag. Aus den Eiern entwickeln sich Larven und schließlich fertige Wespen.

Die wehrlosen Larven sind proteinhaltige Leckerbissen und einer der Hauptgründe für andere Tiere die Nester aufzusuchen und anzugreifen. Dabei wird der Nachwuchs natürlich von dem Wespenstaat verteidigt und ein Eindringling bis zum eigenen Tod bekämpft.

Folglich benötigt ein Räuber, der es auf die Larven abgesehen hat einen guten Schutz gegen die Stiche und das Gift. Außerdem sollte er den Wespen körperlich deutlich überlegen sein, um sich den Verteidigungsversuchen entziehen zu können.

Eier und Larven sind eine beliebte Speise

Dabei sind insbesondere die Nester der Erdwespen gefährdet, da diese sich gut zugänglich am Boden befinden und durch ein Aufwühlen der Oberfläche freigelegt werden können. Dies gefährdet unmittelbar den ganzen Staat und kann das Ende des Volkes bedeuten.

Die Nachfahren der Gemeinen Wespe sind durch den exponierten Nestbau einem geringeren Risiko ausgesetzt. Hier wird nicht der komplette Staat in Mitleidenschaft gezogen, sondern nur Einzeltiere als Proteinquelle gejagt.

Somit stehen nicht nur die Larven der Wespen auf zahlreichen Speiseplänen, sondern auch die adulten Tiere. Ihre Signalfarben und ihre Wehrhaftigkeit sorgen nicht dafür, dass Wespen von allen Jägern gemieden werden. Damit reihen sich Wespen in die Nahrungskette ein und sind genauso Opfer anderer Jäger wie alle Insekten.

Übrigens: In der Kategorie Wespen findest du noch mehr erstaunliche Fakten.

Natürliche Feinde der Wespe – Die Liste

SäugetiereVögelInsektenSonstige
DachsWespenbussardLibelleSpinnen
WaschbärNeuntöterHornissenSchmetterlinge
MäuseBienenfresserWespenFliegen
IgelGottesanbeterinKäfer
FledermausSchlupfwespenAmeisen
Tabelle der natürlichen Feinde der Wespen

Säugetiere

Größere Lebewesen machen Jagd auf die Nester und Larven. Sie sind groß genug, um nicht von den Wespen niedergerungen zu werden und haben nur die Stacheln zu befürchten. Den großen Angreifern fügt das Gift keinen signifikanten Schaden zu.

  • Dachs – Dieser nachtaktive Räuber greift die Erdnester an und nutzt dabei die geringe Aktivität der Wespen bei niedrigeren Temperaturen aus
  • Waschbär – Gleiches gilt für den Waschbär, der ebenfalls zur nachtzeit aktiv ist. Mittlerweile kommt dieser Fremdling in einigen deutschen Bundesländern vor und vermehrt sich rasant
  • Spitzmäuse – Die kleinen Nager suchen oberflächennahe Nester, um an die Larven zu kommen. Das ganze Wespenvolk gefährden sie dabei jedoch nicht.
  • Igel – Der kleine unscheinbare Räuber findet die Larven ebenfalls sehr schmackhaft und greift Erdnester gelegentlich an

Fliegende Wespen können Säugetiere in der Regel nicht erbeuten. Einzige Ausnahme ist die

  • Fledermaus – Die (als fliegendes Säugetier) ein geschickter Jäger ist und auch Wespen auf dem Speiseplan hat

Vögel

Wie auch die Fledermaus sind Vögel in der Lage Wespen im Flug zu jagen. Dabei wird selten der ganze Staat angegriffen. Einzeltiere stellen eine leichtere und weniger gefährliche Beute dar. Die meisten Vögel fressen Wespen wie jedes andere Insekt auch. Nur wenige Exemplare haben sich auf die Wespen als Nahrungsquelle spezialisiert.

  • Wespenbussard – Wie der Name schon sagt ist er ein ausgesprochener Wespenjäger. Dabei helfen ihm ein dickes Federkleid und besonders geschützte sensible Bereiche des Körpers. Tatsächlich ist der Wespenbussard bei uns heimisch.
  • Neuntöter – Als inzwischen seltener vorkommender Jäger hat auch der Neuntöter die Wespen (neben anderen Insekten) auf dem Plan
  • Bienenfresser – Dieser langsam wiederkehrende Vogel hat einen breiten Speiseplan und bevorzugt dabei Hautflügler (wie Bienen und Wespen)
  • Meisen, Specht, Amseln, Drosseln etc. – Viele weitere Vögel besitzen ein weit gefasstes Nahrungsspektrum, zu dem auch die Wespen gehören. Dabei gibt es jedoch keine besondere Vorliebe, sondern es wird gegessen, was vor den Schnabel kommt.

Insekten

Zwar sind auch Wespen Insekten, aber auch in dieser Klasse gibt es eine Vielzahl von Feinden, die keinen Halt vor den stachelbewehrten Plagegeistern machen.

  • Libellen – Sind elegante Jäger und werden recht mühelos mit einzelnen Wespen fertig.
  • Hornissen – Sind große Wespen, die auf ihre kleinen Verwandten gerne Jagd machen.
  • Wespen – Die Vielzahl an Wespenarten impliziert, dass es auch feindliche Beziehungen gibt. Hierzu gehören Angriffe anderer Völker, parasitärer Wespen oder Übernahmeversuche fremder Königinnen
  • Gottesanbeterin – Als gut getarnte Räuber fangen sie blitzschnell allerhand Insekten ab, die an ihnen vorbeikommen
  • Schlupfwespen – Diese kleine Wespenart lebt ausschließlich parasitär und legt zum Beispiel ihre Eier in die Eihülle andere Insekten (dies macht sie sehr wirksam bei der Bekämpfung von Kleidermotten; bei unseren beiden problematischen Wespenarten richten sie jedoch nichts aus)

Spinnen

Die achtbeinigen Netzbauer sind natürlich nicht in der Lage ganze Nester anzugreifen. Jedoch können sämtliche Arten bei ausreichender Stabilität des Fangnetzes eine einfliegende Wespe als Opfer haben.

Schmetterlinge

Schmetterlinge sind nicht als große Räuber bekannt, aber können durchaus parasitär sein. Wachsmotten werden vom Duft des Nestes angelockt und legen ihre Eier in den Bau. Weil sie den Nestgeruch annehmen, werden sie dabei nicht als Feinde erkannt. Die schlüpfenden Larven machen sich dann über den Wespennachwuchs her.

Fliegen

Sind artenreicher, als du denkst und gehen in Teilen auch auf die Jagd. Dabei können auch die größeren Wespen zu Opfern werden. Außerdem gibt es auch hier schädigende Larven, die sich im Wespennest verbreiten.

Käfer

Auch unter den Käfern gibt es eine spezialisierte Art, den Wespenkäfer. Dieser leg seine Eier in Nestnähe und die Larven heften sich dann an die Wespen um ins Innere zu gelangen und dort die Brutzellen zu befallen.

Ameisen

Ameisen sind ein starker und natürlicher Feind der Wespen. Durch den geteilten Lebensraum kann es zu Angriffen auf das ganze Wespenvolk kommen. Nicht selten wird dabei der komplette Nachwuchs zu Nahrung für die Ameisen.

Kann man die natürlichen Feinde der Wespen kaufen?

An Hand der List der aufgezählten Tiere erkennt man, dass es schwierig wird einfach so ein paar Antagonisten zu erwerben und im Garten zu platzieren.

Sämtliche Wespenfeinde sind schwer zu kontrollieren und kaum gezielt einsetzbar. Es ist also weder biologisch sinnvoll noch umsetzbar. Daher gibt es auch kein Angebot entsprechender Wespenfeinde im Internet und Gartenfachhandel.

Selbst Schlupfwespen fallen nicht in diese Kategorie. Während gezielt einzelne Arten gezüchtet werden um Schädlinge wie Kleidermotten, Lebensmittelmotten und die Weiße Fliege effektiv und wirkungsvoll zu bekämpfen gibt es keine Gattung, die es besonders auf Wespen abgesehen hat.

Wie kann man die natürlichen Feinde der Wespe einsetzen?

Während ein direkter Einsatz von Wespenfeinden nicht möglich ist, kann die Umgebung dennoch so angepasst werden, dass sie möglichst attraktiv für die Antagonisten ist. Diese siedeln sich folglich stärker an und reduzieren den Bestand an Wespen.

Dabei sollte der Lebensraum attraktiv für ein breites Spektrum an Tieren sein. Insbesondere Vögel können dabei einfach und effektiv angelockt werden.

Ich habe zum Beispiel eine über 2 Meter hohe Hecke in der sich jedes Jahr mehrere Vogelnester wiederfinden. Außerdem hängen in unserem Obstbaum drei Nistkästen, die sich jährlich mit Meisen füllen.

Die Wahl eines Nistkasten ist dabei häufig optischer Natur. Ich empfehle jedoch ein Häuschen zu wählen, das nicht nur gefällt, sondern auch gegenüber Räubern möglichst stabil ist.

Ansonsten sitzt auch du im Sommer vor dem Vogelhaus und wartest wie ich, dass du den angreifenden Specht vertreiben kannst. Mit dem Holzbeton-Nistkasten von WildtierHerz (zu finden auf Amazon) bist du aber gut aufgestellt.

Hinzu kommen einzelne Bereiche im Garten die den natürlichen Lebensraum widerspiegeln und von uns nur wenig angefasst werden. So kommt es, dass einige Ameisenvölker und sogar Spitzmäuse in unserem kleinen Garten zu Hause sind.

Diese halten ein natürliches Gleichgewicht und verhindern das Ansiedeln von Wespennestern effektiv.

Den Anflug einzelner Wespen verhindert der naturnahe Lebensraum natürlich nicht. Hierzu ist ein gesunder und schlauer Umgang mit den Wespen notwendig, der das Zusammenleben erleichtert und so wenig wie möglich Wespen anlockt.


Noch mehr zum Thema Wespen findest du hier:

>> Wespenkönigin – Leben, Merkmale, richtiger Umgang

>> Wie lange leben Wespen?

>> Hausmittel gegen Wespen – 7 Mythen und 7 Wahrheiten

>> Wespen und Honig – Überraschende Fakten

>> Hornissenkönigin – Merkmale, Leben, Richtiges Verhalten

Martin

Martin ist Gründer und Autor bei ungeziefer-pilot und besitzt einen weiten Erfahrungsschatz, den er gerne teilt. Der richtige Umgang und der Einsatz wirklich effektiver Mittel liegen ihm besonders am Herzen.

Recent Posts