Kakerlaken Eier – Aussehen und Bekämpfung


Kakerlaken (Schaben) sind einer der unbeliebtesten Schädlinge. Sie sind nachtaktiv, können Lebensmittel befallen und Krankheiten übertragen.

Kakerlaken pflanzen sich über die Ablage von Eiern fort. Doch wie sehen diese Eier eigentlich aus und wo kannst du sie finden?

Solltest du die Entfernung der Eipakete in die Bekämpfung der Kakerlaken einbeziehen und stimmt es eigentlich, dass du Schaben nicht zertreten darfst, da du sonst den Nachwuchs unter deinem Schuh verteilst?

Kakerlaken – Ein Überblick

Kakerlaken werden hierzulande eigentlich Schaben genannt und sind auf der ganzen Welt zu Hause. Mit über 3600 Gattungen gehören sie zu den artenreichsten Insekten. Dabei sind die meisten Arten nicht in unseren Haushalten anzutreffen, sondern leben bevorzugt im Freien (und insbesondere im Ur- und Regenwald).

In Deutschland sind in erster Linie 3 Arten anzutreffen die auch in Haushalten vorkommen:

  • Deutsche Schabe
  • Amerikanische Schabe
  • Orientalische Schabe (Gemeine Küchenschabe)

Häufigste Haushalts-Kakerlaken in Deutschland

Ihre Größe variiert dabei von 1 – 5 cm. Damit ist die Kakerlake einer der größten Fraßschädlinge in unseren Breiten.

Kakerlaken leben durchschnittlich 4 – 7 Monate und können in Einzelfällen bis zu 1,5 Jahre alt werden. Sie vermehren sich über die Ablage von Eiern, aus denen Larven schlüpfen, die sich zu erwachsenen Tieren weiterentwickeln.

Wie sehen die Eier von Kakerlaken aus?

Schaben sind Überlebenskünstler und haben für den Schutz ihres Nachwuchs eine besondere Form der Eiablage entwickelt.

Kakerlaken legen ihre Eier in Form von Eipaketen (Oothek) ab. Diese erbsengroßen Pakete bestehen aus einer chitinhaltigen Schutzhülle und sind je nach Art hellbraun bis dunkelbraun gefärbt.

Die Hülle schützt den Nachwuchs vor witterungsbedingten Einflüssen (Temperaturschwankungen, Feuchtigkeitsverlust) und Fraßfeinden.

Eipaket einer Amerikanischen Großschabe
Eran FinkleOpens in a new tab. עברית: ערן פינקל / CC BY-SAOpens in a new tab.

Die Größe der Eipakete ist dabei vergleichsweise konstant und variiert nur leicht zwischen den Arten.

Häufig befindet sich eine kleine Falz an der Längsseite einer Oothek. An dieser Stelle werden die Larven schließlich die Chitinhülle öffnen und schon nach wenigen Tagen schlüpfen.

Nach dem Erstellen eines solchen Pakets wird dieses je nach Art noch ein paar Tage am Körper der Kakerlake herumgetragen und schließlich an einem sicheren Ort abgelegt.

Eine Besonderheit stellt dabei die Deutsche Schabe dar, die die Oothek erst kurz vor dem Schlüpfen ablegt und bis dahin tatsächlich die ganze Zeit am Körper trägt.

Wie viele Eier legen Kakerlaken?

Die relativ geringe Größe der Eipakete verhindert dabei, dass zahllose Eier abgelegt werden können.

So sind es gerade einmal 15 – 40 Eier, die sich in einem Eipaket befinden.

Kakerlaken können bei günstigen Bedingungen bis zu 5 Mal im Jahr Eier ablegen. Diese günstigen Bedingungen liegen Haushalten sehr häufig vor, da ein konstantes Klima herrscht und die Schaben keiner Saisonalität unterliegen.

Eiablage einer Kakerlake
Toby HudsonOpens in a new tab. / CC BY-SAOpens in a new tab.

Auch wenn die Anzahl der abgelegten Eier relativ niedrig wirkt, sollte dich ein Befall nicht unvorsichtig werden lassen. Denn die Entwicklung der Larven geht zügig voran und so sind Kakerlaken bereits nach 28 Tagen geschlechtsreif und können selbst wiederum Eier ablegen. Dies lässt ihre Anzahl über das Jahr gesehen schnell ansteigen!

Wo legen Kakerlaken ihre Eier ab?

Nachdem die Tragezeit der Oothek beendet ist sucht die Schabe einen Ort zum ablegen des Eipakets.

Kakerlaken legen ihre Eier an geschützten und versteckten Orten wie Ritzen, kleinen Öffnungen und in anderen unzugänglichen Nischen ab.

Dort können sie sich in Ruhe weiterentwickeln und sind bis zum Schlupf bestmöglich vor äußeren Einflüssen geschützt.

Sollte man Eipakete suchen und entfernen?

Dies macht es für die aktive Bekämpfung jedoch um so schwieriger gezielt nach den Eipaketen zu suchen und diese zu entfernen.

Meistens wirst du die Ootheken nicht zu Gesicht bekommen. Die sowieso scheuen Tiere verstecken den Nachwuchs so gut, dass du nur mit größeren Eingriffen eine realistische Chance hast.

Lohnen kann sich das nur, wenn Verkleidungen und Abdeckungen mit wenig Aufwand entfernt werden können. Aber selbst dann muss sich nicht zwingend auch genau dort das Eipaket befinden. Außerdem ist es sehr unwahrscheinlich, dass du dann auch alle Ootheken entdeckst.

Natürlich kannst du nach den Eier suchen, aber effektiv ist dies nicht und Aufwand vs. Nutzen steht in keinem Verhältnis. Sinnvoller ist eine ganzheitliche Kakerlakenbekämpfung!

Falls du dich doch auf die Suche begibst oder durch Zufall Eier entdeckst, ist die beste Methode die einfache Beseitigung. Es ist kein Pestizid und kein Zaubermittel notwendig. Du kannst die Eier einfach auffegen oder absaugen und im Anschluss den Auffangbehälter leeren.

Kakerlaken Eier am Schuh – Die Legende

Ein weiteres wichtiges Thema ist ein Mythos über die Verteilung der Eier unter den Schuhen.

Die Deutsche Schabe trägt das Eipaket ja bekanntlich mit sich herum.

Nun könnte es sich ja ergeben, dass es bei der (schwierigen, da sehr scheuen) Entdeckung einer Schabe zu einem vernichtenden Fußtritt deinerseits kommt, der den Schädling in den Kakerlakenhimmel befördert.

Nach dieser Theorie überleben die Eier geschützt in ihrer Chitinhülle den Tritt und werden dann über die Schuhsohle weiter verteilt.

Dies ist natürlich totaler Humbug und von der Realität weit entfernt.

Kakerlaken an sich sind extrem widerstandsfähig und robust. Geschützt durch ihren Panzer halten sie extreme Kräfte aus.

In diesem kurzen Video siehst du zunächst wie flink sie sind und dann welchen starken Druck ihr Körper aushält:

Im Verhältnis dazu ist das Eipaket in der Chitinhülle ein rohes Ei.

Wenn du eine Kakerlake mit einem Fußtritt ins Jenseits beförderst, hast du das gleiche auch mit dem Eipaket gemacht!


Weitere spannende Erkenntnisse zum Thema Kakerlaken:

Können Kakerlaken fliegen?
Können Kakerlaken schwimmen oder tauchen?


Titelbild: Toby HudsonOpens in a new tab. / CC BY-SAOpens in a new tab.

Recent Content