Wespen und Licht: So reagieren sie auf Dunkelheit


Das Auftreten von Wespen verursacht Nervosität und Unbehagen. Sie stören beim Essen im Freien und die Furcht vor einem Stich ist allgegenwärtig.

Während sich viele Menschen tagsüber der Wespen bewusst sind, machen sich wenige Gedanken über die Insekten zur Nachtzeit. Doch wie sieht es eigentlich aus mit den Wespen während der Dunkelheit? Wie abhängig sind Wespen von Licht?

Wie sehen Wespen?

Wespen besitzen Facettenaugen, die aus vielen einzelnen Augen zusammengesetzt sind. Hierdurch sind sie in der Lage Bewegungen sehr gut zu erkennen. Jedoch geht dies zu Lasten der Details – Wespen sehen immer unscharf.

Die Funktionsweise der (Einzel-)Augen ist dabei ähnlich wie bei Menschen. Das Licht dringt durch die äußeren Schichten in das Innere und trifft dort auf Rezeptoren, die die Reize umwandeln.

Die Summe der einzelnen Bilder ergibt dann das Bild, dass die Wespe wahrnimmt.

Wie unscharf das Bild wirklich ist, kann man in diesem Video gut erkennen:

Auf Grund dieser eingeschränkten Sicht besitzen Wespen ein umständlich wirkendes Flugmuster. Dies erlaubt es ihnen zum Nest zurückzukehren und die Umgebung zu verinnerlichen.

Können Wespen nachts sehen?

Die Empfindlichkeit der Augen und die wahrgenommenen Wellenlängen sind auf das Fliegen bei Tageslicht optimiert. Wespen haben keine Nachtsehfähigkeit und können bei kompletter Dunkelheit nichts sehen.

Diese absolute Finsternis gibt es in menschlicher Umgebung jedoch nicht. Straßen- und Hausbeleuchtungen erzeugen eine permanente Umgebungshelligkeit. Diese würde theoretisch ausreichen, damit die Wespen mit ihren Tagseh-Augen noch flugfähig wären.

Auch wenn das Fliegen bei Nacht häufig theoretisch möglich wäre, ergibt sich auf folgende Frage eine klare Antwort:

Fliegen Wespen bei Dunkelheit?

Nein. Wespen fliegen nicht bei Dunkelheit. Ihre Augen sind auf das Jagen am Tag optimiert. Außerdem besitzen sie einen ausgeprägten Tagesrhythmus mit einer Ruhephase zur Nachtzeit.

Eine Ausnahme hiervon sind die Hornissen (eine Art der Wespen). Diese fliegen zum Teil auch Nachts, da sich ihr Verhalten und Ihre Nahrung von den übrigen Wespen etwas unterscheidet.

Die ausgesprochene Tagesdominanz bedeutet jedoch nicht, dass dir nachts keine (normalen) Wespen begegnen können. Auch wenn sie nicht auf Baumaterial- und Futtersuche sind, gibt es immer noch Einzeltiere, die sich außerhalb des Nestes bewegen.

Nachts geht es ins Nest

Diese bilden eine Art Patrouille und sind daher nur in unmittelbarer Nähe des Baus anzutreffen.

Eine Annäherung an ein Wespennest ist daher auch nachts nicht ratsam!

Schlafen Wespen?

Ja. Wespen besitzen eine nächtliche Ruhephase in der sie deutlich weniger aktiv sind und ihr Stoffwechsel reduziert ist. Sie verharren dabei an einem Ort und besitzen eine geringere Körperspannung.

Dies wurde in einer Studie festgestellt und deckt sich mit den Erkenntnissen aus der Schlafforschung (u.a. von Matthew Walker), wonach nahezu jedes Lebewesen einen schlafähnlichen Zustand besitzt.

Der Schlaf der Wespen ist dabei deutlich weniger tief und intensiv als bei einem Menschen. Wespen sind innerhalb kürzester Zeit voll einsatzfähig. Außerdem ist die Schlafdauer wesentlich geringer (wenige Stunden).

Dabei schläft natürlich nicht der ganze Staat, sondern immer nur ein kleinerer Teil des Volkes. Die anderen Wespen kümmern sich weiterhin um die Versorgung und den Schutz.

Wespen schlafen nur in ihren Nest. Sollte sich ein Insekt in deine Wohnung verirrt haben, wird sie keinen Schlaf halten. Eine ruhigere Phase hat dieses Einzeltier dann nur um Energie zu sparen oder weil es bereits sehr erschöpft ist.

Stechen Wespen nachts?

Ja. Wespen nutzen ihren Stachel auch zur Nachtzeit zur Verteidigung und zum Angriff, wenn dies notwendig ist.

Die Wahrscheinlichkeit nachts gestochen zu werden ist, auf Grund der geringeren Aktivität der Wespen deutlich niedriger. Dies gilt jedoch, wie erwähnt, nicht in Nestnähe.

Wann sind Wespen tagsüber aktiv?

Der Tagesrhythmus der Wespen wird über verschiedene Faktoren (wie Helligkeit und Temperatur) bestimmt. Dabei kommt es zu einer erhöhten Aktivität ab dem späten Vormittag und bis in den frühen Abend. Je nach Jahreszeit variiert die Hauptaktivität von 11 – 17 Uhr bis 9 – 19 Uhr.

Neben diesen Kernzeiten gibt es während der gesamten Tagesperiode Flugbetrieb im Wespenstaat um Nahrung zu suchen und das Nest zu pflegen. Die Intensität nimmt dabei mit der Entfernung zur Kernzeit deutlich ab.

Die Aktivität beginnt dabei nicht direkt mit Sonnenaufgang. Dies erklärt sich aus dem Temperaturverlauf während des Tages.

Nach Sonnenaufgang sinken die Temperaturen nämlich noch einmal leicht, da die Wärmeabstrahlung der Erdoberfläche höher ist als die eintreffende Sonnenenergie. Ungefähr eine Stunde nach Sonnenaufgang fängt die Temperatur an zu steigen.

Werden Wespen von Licht angezogen?

Ja. Wespen reagieren auf Licht und werden von diesem angezogen. Dies gilt für natürliches und künstliches Licht.

Der Ursprung dieser Anziehung liegt in der Wahrnehmung der Umgebung und der Nutzung des Tageslichts.

Eine Lichtquelle kann für eine Wespe einen Aktivitätsreiz bedeuten, da sie Helligkeit mit Sonnenlicht gleichsetzt und so ihre Ruhephase beendet.

Außerdem ist die Wespe auf das Licht zur Navigation angewiesen. Sobald sie den Lichtkegel verlässt wird es schwieriger für sie die Umgebung wahrzunehmen und zum Nest zurückzufinden. Eine Wespe in der Dunkelheit ist schnell orientierungslos.

Neben der Helligkeit besitzen ältere Glühbirnen eine Wärmestrahlung die ebenfalls anziehend für die Insekten wirkt.

Auch wenn dieser Effekt bei LED Lampen keine Rolle spielt sind diese nicht weniger attraktiv. Durch den relativ hohen Anteil an UV-A Strahlung besitzen diese Lampen ein anderes anziehendes Merkmal.

Die Empfindlichkeit von Wespen auf solche Lichtquellen ist im Vergleich zu anderen Insekten jedoch deutlich niedriger ausgeprägt. Während insbesondere Fliegen, Motten und Mücken stark auf künstliche Lichtquellen reagieren, stellen Wespen die Ausnahme dar.

Ein hoher Anteil von Wespen um eine leuchtende Lampe in der Nacht ist daher ein Indikator für ein Wespennest in unmittelbarer Nähe.

Wespen Lichtfalle

Der Einsatz einer UV-Lichtfalle speziell für Wespen ist nicht sinnvoll.

Auf Grund der geringen Aktivität der Wespen in der Nacht sind diese nur selten in unserer Umgebung anzutreffen.

Sollten sich dennoch viele Wespen um Lichtquellen aufhalten ist ein Wespennest in der Nähe sehr wahrscheinlich. Das Aufhängen einer UV-Lampe und dadurch getötete Wespen können das ganze Nest aktivieren.

Daher sollte tagsüber das Nest ausfindig gemacht werden und ein angepasster Maßnahmenplan entwickelt werden.

Hierzu empfiehlt sich professionellen Rat einzuholen. Dies kann (meist kostenlos oder -günstig) durch die örtlichen Imker geschehen, die teilweise auch eine Umsiedlung durchführen.

Martin

Martin ist Gründer und Autor bei ungeziefer-pilot und besitzt einen weiten Erfahrungsschatz, den er gerne teilt. Der richtige Umgang und der Einsatz wirklich effektiver Mittel liegen ihm besonders am Herzen.

Aktuelle Beiträge