Wanzen im Haus bekämpfen – Die Sofortmaßnahmen


Wanzen in der Wohnung rufen Ekel und Unsicherheit hervor. Die relativ großen Insekten sind auf einmal da und du fragst dich, was das für dich und deine Wohnung bedeutet.

Geht von den Wanzen eine Gefahr für dich oder deinen Haushalt aus?

Können Wanzen eigentlich stechen oder beißen?

Und wie kann man Wanzen im Haus bekämpfen?

In diesem Artikel werden wir dir Sicherheit im Umgang mit den Insekten geben und klären auf, warum es keine gute Idee ist Wanzen zu zertreten!

Was sind Wanzen?

WanzenOpens in a new tab. sind Insekten die zur Gattung der Schnabelkerfe gehören und damit wenig Verwandtschaft mit anderen uns geläufigen Käfern haben.

Wie auch die Kakerlaken gibt es Wanzen schon seit sehr langer Zeit und die Adaption der Insekten ist enorm.

So gibt es in nahezu jedem Lebensraum von Moor bis Salzgrotte verschiedene Arten mit einem hohen Anpassungsgrad.

Im Allgemeinen sind Wanzen dabei eher Pflanzenfresser und leben in Wäldern und Feuchtgebieten, wo sie genügend Nahrung und Schutz finden.

Die bei uns am häufigsten vorkommenden ArtenOpens in a new tab. sind die LederwanzeOpens in a new tab., BirkenwanzeOpens in a new tab., LindenwanzeOpens in a new tab., Grüne StinkwanzeOpens in a new tab. und die Graue GartenwanzeOpens in a new tab..

Um sich fortzupflanzen legen Wanzen Eier, aus denen sich dann in mehreren Stadien (ohne Verpuppung) die erwachsenen Tiere entwickeln. Die Anzahl der Eier variiert dabei stark und kann zwischen 30 und 150 liegen.

Abgelegt werden diese in Erdlöchern oder an Pflanzenteile. Einige Wanzenarten betreiben sogar noch eine Weile Brutpflege (was absolut ungewöhnlich ist).

Wanzen pflanzen sich in de Regel nur ein Mal im Jahr fort und haben eine Lebenserwartung von 10 Monaten.

Im Winter halten sie eine Art Winterschlaf (DiapauseOpens in a new tab.) und suchen sich hierzu einen trockenen sicheren Unterschlupf. Dabei bevorzugen die Wanzen höhere Temperaturen, weil dies ihr Überleben in der kalten Jahreszeit wahrscheinlicher macht.

Daher sind insbesondere bei sinkenden Temperaturen im Herbst vermehrt Wanzen unterwegs, die einen warmen Unterschlupf suchen und so in Haus und Wohnung kommen.

Die Größe der erwachsenen Insekten variiert stark mit der jeweiligen Art und ist im Mittel bei 10 – 20 mm. Damit sind Wanzen gut sichtbar und fallen in deinem Haus schnell auf.

Eine besondere Lebensform stellen die Bettwanzen dar, die als Blutsauger den Menschen das Leben schwer machen und deutlich kleiner sind als ihre sonstigen Artgenossen.

In diesem Artikel geht es um die „normalen“ Wanzen und die kleinen speziellen Bettwanzen werden wir gesondert betrachten.

Wie erkennt man Wanzen?

Die kleinen Insekten haben auf Grund ihrer enormen Artenvielfalt auch eine unheimliche Diversität im Aussehen entwickelt. Es gibt sie in unterschiedlichsten Größen (4 mm – 30 mm), Farben (braun, grün, rot etc.) und Formen (schildförmig, oval usw).

Alle Wanzen haben jedoch gemein, dass ihr Körper aus 3 Abschnitten besteht, dem Kopf, dem Thorax und dem Hinterleib.

Am Kopf befinden sich ein Saugrüssel, 2 Fühler und 1 bis 2 Augenpaare. Der anschließende Thorax ist Ankerpunkt für die 6 Beine und geht in den Hinterleib über. Dieser ist der größte Abschnitt und besteht aus 11 Segmenten.

Markanter Körperbau – kaum zu verwechseln!

Wanzen haben häufig eine charakteristische Schildform und sind leicht zu identifizieren.

Die markante Größe der Arten macht es dir sehr einfach sie als Wanzen zu erkennen. Sobald sich ein solches Insekt in deine Wohnung verirrt, wirst du es wissen.

Anders sieht dies bei Bettwanzen aus. Diese kleinen Blutsauger sind nur 4 mm groß und damit schlecht auszumachen. Einen solchen Befall erkennst du insbesondere an Hand besonderer Indizien.

Sind Wanzen gefährlich?

Das Auftauchen von Wanzen im Haus ist nicht angenehm und meist mit einer Spur Ekel oder Abscheu verbunden.

Dahinter verbirgt sich häufig der Eindruck, dass ein Insekt im Haus Unreinheit bedeutet und die Unsicherheit schwingt mit, ob das Tierchen denn auch gefährlich ist oder Krankheiten übertragen kann.

Wanzen sind aber keine Hausbewohner und haben ihren natürlichen Lebensraum eigentlich im Freien, wo sie genug Nahrung finden und die Umweltfaktoren günstig sind.

Das Innere von Häusern suchen Wanzen nur aktiv auf, wenn sie einen Unterschlupf für ihren Winterschlaf suchen. Dann sind die warmen Räumlichkeiten ideal und bieten den besten Schutz in der kalten Jahreszeit.

Ansonsten ist das Auftreten der Insekten im Haus eher zufälliger Natur und häufig auf offene Fenster und angelassenes Licht zurückzuführen.

Und weil sich Wanzen in erster Linie von Pflanzen ernähren ist ein Vorkommen in deiner Wohnung auch kein Anzeichnen für mangelnde Hygiene oder ein verstecktes Sauberkeitsproblem.

Was die Übertragung von Krankheiten angeht kann ich dich ebenfalls beruhigen. In Deutschland verbreitete Arten sind keine Überträger von Krankheiten und absolut ungefährlich.

Ungefährlich aber stinkend

Es gibt zwar einzelne Arten, die bestimmte Krankheiten übertragen können, aber dabei handelt es sich um Raubwanzen, die bei uns nicht vorkommen!

Was auch unsere Arten jedoch gut können ist zu stinken! Nicht umsonst nennt man Wanzen im Englischen „stinky bug“, denn bei Gefahr sondern sie ein Sekret ab, das nach Stinktier oder faulem Koriander riecht. Du solltest dir also gut überlegen ob du eine Wanze ärgern oder lieber sinnvoll entfernen willst.

Können Wanzen stechen / beißen?

Wanzen besitzen einen Saugrüssel. Mit diesem nehmen sie in der Regel Pflanzensäfte auf. Nur wenige Arten haben einen kräftigeren Mundapparat, um Insekten und andere Kleinstlebewesen anzugehen und sich bei ihnen mit Blut zu versorgen. Bei diesen Raubwanzen wäre ein Stich beim Menschen möglich.

Diese Arten kommen bei uns aber normalerweise nicht vor! Unsere heimischen Wanzen laben sich an Früchten und Pflanzensäften und haben einen spärlich ausgeprägten Saugrüssel und auch gar kein Interesse an unserem Blut!

Deswegen ist der Biss einer normalen Wanze hierzulande sehr unwahrscheinlich bis unmöglich.

Falls dich dennoch eine exotische Wanze erwischt hat, gelten die gleichen Regeln wie bei jedem anderen Insektenstich:

  • Kühlen
  • Hitzeapplikator einsetzen (bei kleiner Wunde)
  • Ggf Cortisonsalbe
  • Nicht Kratzen

Mit diesen Maßnahmen wird ein Wanzenstich zügig bekämpft und bildet sich weniger schmerzhaft aus. Sollte keine allergische Reaktion entstehen bildet sich der Stich in wenigen Tagen komplett zurück.

Wieso kommen Wanzen ins Haus? Und wie?

Unsere heimischen Arten sind keine Haus-Insekten und fühlen sich in der Natur viel wohler.

Dennoch kommt es gerade im Herbst und bei fallenden Temperaturen zu einem vermehrten Auftreten der Wanzen in unserem 4 Wänden.

Dies liegt am Winterschlaf den die Insekten nun vorbereiten und dazu einen warmen geschützten Ort suchen. Unsere Häuser sind natürlich ideal und so kann es zu einer Vielzahl an Wanzen in deiner Wohnung kommen.

Dies ist aber wie gesagt kein Zeichen für mangelnde Hygiene, sondern ein natürlicher Prozess der sich nun massiv zeigt. Die Wanzen haben sich nicht in der Wohnung eingenistet und dort fortgepflanzt, sondern kommen von außen hinzu.

In der übrigen Jahreszeit sind einzelne Tiere bei dir eher Zufallsfunde. Die Wanzen werden von Licht und Wärme angezogen und so sind gerade im Frühjahr und Sommer offene Fenster der Grund für ihr Auftreten.

Wanzen kommen über offene Fenster und Türen, Risse in Wänden, sowie undichte Stellen in das Haus und die Wohnung. Diese Öffnungen nutzen sie um hindurchzukriechen und Schutz zu suchen.

Häufigster Zugang: Offene Fenster

Den Ausgang finden sie dabei nur sehr schwer, weshalb sie so lange in der Wohnung bleiben bis du sie entfernst oder sie unbemerkt an Nahrungsmangel sterben,

In Ausnahmen können auch Eier von außen mit hereingebracht werden, die Wahrscheinlichkeit dabei ist aber sehr gering. Du müsstest schon ziemlich Pech haben genau die falschen Blätter und Sträucher aus dem Wald mit hereinzunehmen.

Wie kann man Wanzen im Haus bekämpfen?

Die Lebensweise und die Gründe für ein Vorkommen im Haus ergeben eine effektive und sinnvolle Bekämpfung der Wanzen.

Dabei gibt es keinen Grund in Panik zu verfallen und hektisch mit Insektenspray zu hantieren. Wanzen sind absolut ungefährlich und tun dir nichts! Mit ein paar einfachen Regeln gehst du optimal mit den Insekten um:

Sofort-Maßnahmen bei Wanzen im Haus:

  1. Nicht zertreten
    Eine mechanische Bekämpfung ist auf Grund des geruchsintensiven Abwehrsekrets keine gute Idee und solltest du vermeiden.
  2. Im Glas fangen und nach draußen befördern
    Außerdem sind Wanzen recht behäbige Tiere und langsam unterwegs. Auch fliegen sie nicht wild in der Gegend rum. Daher lassen sie sich ganz einfach mit einem Glas fangen. Einfach ein Papier drunter schieben und schon ist die Wanze gefangen und kann wieder in die Natur entlassen werden.
    Meistens sind die Insekten sogar so inagil, dass du sie einfach auf ein Papier schieben kannst und nicht mal ein Glas brauchst
  3. Keinen Staubsauger einsetzen
    Es ist zwar verlockend, aber Wanzen im Staubsaugerbeutel sind kein Vergnügen. Sie verenden qualvoll und setzen im Zuge dessen ihr stinkendes Sekret ab. Dein Staubsauger beginnt fürchterlich zu stinken.

Hast du die Sofort-Maßnahmen durchgeführt bist du deine unbeliebten Gäste schon los. Nun gilt es, dauerhaft frei von Wanzen zu bleiben!

Die effektivsten Methoden um Wanzen im Haus zu bekämpfen sind daher:

  • Zugänge schließen
    Offene Fenster und Türen sind der häufigste Einfallort und sollten nur so lange offen gehalten werden wie notwendig. Außerdem gilt: lieber Stoßlüften als Dauer-Kipp!
  • Risse und Spalten abdichten
    Neben den natürlich Öffnungen sind auch unbeabsichtigte Undichtigkeiten ein möglicher Zugang. Insbesondere zum Winter ist die austretende Wärme ein Hinweis für einen guten Winterschlafplatz für die Wanzen.
    Untersuche den Außenbereich nach möglichen Öffnungen und dichte diese ab. Insbesondere Kellerzugänge sind häufig betroffen.
  • Licht und gleichzeitiges offenes Fenster meiden
    Solltest du ein Fenster offen haben sollte dies nur einen möglichst kurzen Moment sein. Außerdem gilt es dabei kein Licht anzulassen.
  • Fliegengitter anbringen
    Gerade im Sommer sind offene Fenster fast schon ein Muss, um sich vor den hohen Temperaturen zu schützen. Spätestens dann solltest du dir überlegen ein gutes Fliegengitter (ich nehme immer das von empasaOpens in a new tab.) anzubringen. Damit hast du definitiv Ruhe vor Wanzen (und diversen anderen Insekten)

Es gibt außerdem einen spannenden Feind der Wanzen. Die Samurai WespeOpens in a new tab. (Trissolcus japonicus). Diese legt ihre Eier in die Eier der Wanzen aus denen dann eine kleine Wespe schlüpft.
Wie auch bei den Schlupfwespen werden so die Populationen der Zielinsekten zügig eliminiert. Die Samurai Wespe gibt es aber nicht im Handel und ist auch gar nicht erforderlich.

Mit den Sofortmaßnahmen wirst du die Wanzen zügig los und bleibst auch weiter wanzenfrei!

Recent Content