Ameisen: 13 Überraschende Körper-Fakten


Ameisen sind Überlebenskünstler und überraschen regelmäßig mit ihrem Verhalten. Ihr Körperbau und die Funktionsweise einer einzelnen Ameisen stellen die Grundlage für ihre Fähigkeiten dar.

Doch wie genau arbeitet so ein Ameisenkörper eigentlich? Wir schauen uns die überraschendsten Aspekte an.

Wetten, dass du nicht alle 13 Eigenschaften kanntest?

1. Haben Ameisen eine Lunge?

Nein. Ameisen haben keine Lunge. Der Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid erfolgt über kleine Öffnungen an der Außenschicht und ein Röhrensystem (Tracheen) im Körper. Hierdurch gelangt de Sauerstoff direkt an die Organe und ins Gewebe ohne transportiert werden zu müssen.

Der Gasaustausch erfolgt hierbei passiv und wird nicht aktiv durch ein Lunge durchgeführt. Diese Atemtechnik ist sehr effizient und ermöglicht einen Stoffwechsel auf kleinstem Raum.

Jedoch begrenzt die passive Atmung auch die Größe von Ameisen auf das bekannte Maß. Ein größerer Körper würde einen deutlich stärkeren Gasaustausch erfordern, welcher nur durch eine Lunge möglich wäre.

2. Haben Ameisen Blut?

Nein. Ameisen haben kein Blut. Auf Grund ihrer passiven Atmung gelangt der Sauerstoff direkt in das Gewebe. Ein Transport über rote Blutkörper und Hämoglobin ist nicht erforderlich. Daher gibt es auch kein Kreislaufsystem in unserem Sinne. Ameisen besitzen keine Arterien und Venen.

Der Austausch von Nährstoffen und Hormonen erfolgt über die Hämolymphe. Diese farblose Körperflüssigkeit besteht aus Plasma und Lymphe (variiert in seiner Zusammensetzung) und zirkuliert weitgehend frei im Körper.

3. Haben Ameisen ein Herz?

Ja. Ameisen haben wie alle Insekten ein Herz. Das Pumporgan ist deutlich einfacher aufgebaut als bei einem Wirbeltier und besteht aus einem schlauchförmigen Gebilde, das im Abdomen (Hinterteil) der Ameisen sitzt.

Die ringförmige Muskulatur sorgt für eine Pumpbewegung, die die Hämolymphe durch den Körper Richtung Kopf bewegt. Einzelne Ventile verhindern hierbei das Zurückfließen der Flüssigkeit.

4. Können Ameisen kacken?

Ja. Ameisen besitzen einen Verdauungstrakt der am Abdomen endet, wo die Abfallprodukte als Ameisenkot ausgeschieden werden.

Das Aussehen variiert dabei zwischen den Arten und der Ernährung. Meist handelt es um kleine helle Krümel.

In ihrem Nest sind Ameisen auf Sauberkeit bedacht und besitzen eigene Bereiche für den Kot. Dies soll das Entstehen von Krankheiten verhindern. Bei manchen Arten wird die Toilette auch außerhalb des Nests verrichtet.

5. Essen Ameisen Kot?

Ja. Ameisen nutzen als Nahrungsmittel auch Ausscheidungen anderer Insekten. Insbesondere der zuckerhaltige Honigtau von Schildläusen ist dabei sehr beliebt.

Der Kot von Wirbeltieren wird hingegen nicht als Nahrungsquelle benutzt.

6. Wie füttern Ameisen die Larven?

Ameisen besitzen einen Raum im Verdauungstrakt in dem sie Nahrung transportieren können. Der so genannte Kropf sitzt zwischen Rachen und Mitteldarm und kann in beide Richtungen geöffnet werden. So können sie das Futter an die Larven, die Königin und andere Arbeiterinnen weitergeben.

7. Haben alle Ameisen ein Gift?

Ja, Ameisen besitzen eine Drüse die ein Gift produziert. Dieses setzen sie zur Verteidigung und zur Jagd ein. Es kann aus verschiedenen Stoffen bestehen, beinhaltet aber meistens Ameisensäure, welche als Atemgift für kleine Insekten tödlich wirkt.

Einige Arten besitzen einen Stachel an ihrem Hinterleib mit dem sie das Gift in ihre Feinde injizieren. Meist wird das Gift jedoch versprüht. Hierzu wendet die Ameise ihren Hinterleib nach vorne und stößt die Säure aus.

8. Haben Ameisen ein Gehirn?

Ja. Ameisen haben ein Gehirn, mit dem sie die Sinneswahrnehmung durchführen, Reize verarbeiten und Interaktionen auslösen.

Das Verhältnis von Körpergröße zu Gehirn entspricht ungefähr dem der Menschen. Die Anzahl der Neuronen wird auf 200.00 geschätzt (im Vergleich zu 86 Mrd. beim Menschen). Auf ihre Körpergröße betrachtet haben Ameisen ein relativ großes Gehirn.

Die Größe und die Eigenschaften der Gehirne variieren dabei jedoch zwischen den Ameisen. Je nach Spezialisierung der Gattung sind bestimmte Bereiche stärker ausgeprägt (optische Gehirnareale, soziale Gehirnareale etc.).

9. Sind Ameisen schlau?

Trotz des guten Verhältnisses von Körpervolumen zu Gehirn sind einzelne Ameisen nicht schlau. Die geringe Anzahl an Neuronen verhindert das Verarbeiten komplexer Aufgaben und Informationen.

Einzelne Ameisen sind schlau für ihre Größe, aber immer noch „einfach“ strukturiert.

Die Intelligenz von Ameisen ergibt sich nicht aus der Betrachtung eines Einzeltiers, sondern aus dem Blickwinkel eines Staates. Während Menschen dazu neigen Individuen zu betrachten ist dies bei Ameisen nicht sinnvoll. Eine Ameise alleine ist nicht überlebensfähig.

Die kleinste zu bewertende Einheit ist daher der Ameisenstaat und sein Verhalten.

Hier zeigen sich komplexe, fein abgestimmte und kaum wahrnehmbare Interaktionen von vielen Tausend Elementen. Aus dieser Perspektive sind Ameisen deutlich schlauer, als ein Einzeltier.

10. Haben Ameisen Knochen?

Nein. Ameisen haben keine Knochen, sondern einen Außenpanzer (Exoskelett) aus Chitin, der den Körper stabilisiert. Dieser ist besonders leicht und widerstandsfähig.

Daher zählen Ameisen zu den wirbellosen Tieren.

Das Exoskelett ist bei kleinen Tieren von Vorteil, da er ein gutes Verhältnis von Gewicht zu Stützfunktion besitzt. Bei ansteigender Größe kehrt sich dieses Verhältnis um und das Gewicht würde von der Außenschicht nicht mehr getragen werden können.

Dies liegt daran, dass bei steigender Größe das Volumen deutlich stärker steigt, als die Oberfläche (dritte Potenz zur zweiten Potenz). Ein doppelt so großer Ball hat das 8-fache an Volumen, aber nur das 4-fache an Oberfläche.

11. Haben Ameisen Ohren?

Nein. Ameisen besitzen keine Ohren.

12. Können Ameisen Hören?

Ja. Ameisen können mit Hilfe ihrer Fühler und ihres subgenualen Organs Schallwellen und Schwingungen wahrnehmen.

Denn Hören ist das Wahrnehmen von Geräuschen und diese bestehen aus Druckunterschieden in der Luft. Diese können nicht nur von Ohren wahrgenommen werden, sondern von allen feinfühligen taktilen Sinnesorganen, die in Schwingung gebracht werden.

Einige Ameisenarten nutzen die Übertragung von Schallwellen als Kommunikationsmittel. Durch Aneinanderreiben verschiedener Körperteile erzeugen sie Schwingungen die andere Ameisen wahrnehmen können.

13. Was wiegt eine Ameise?

Die Größe und das Gewicht einer einzelnen Ameise variiert stark und kann zwischen 1 mg und 150 mg liegen.

Die Unterschiede ergeben sich aus den verschiedenen Gattungen, aber auch aus der Größendifferenz zwischen den Kasten. So wiegen Königinnen ein Vielfaches von einfachen Arbeiterinnen.

Die größten Arten kommen in abgelegenen Regenwäldern vor und sind bei uns nicht heimisch. In Deutschland vorkommende Arten haben ein Durchschnittsgewicht von 3 – 10 mg.

Martin

Martin ist Gründer und Autor bei ungeziefer-pilot und besitzt einen weiten Erfahrungsschatz, den er gerne teilt. Der richtige Umgang und der Einsatz wirklich effektiver Mittel liegen ihm besonders am Herzen.

Ähnliche Beiträge